Bauchstraffung nach Avelar

Bei der Bauchstraffung nach Avelar wird schließlich nur eine oberflächliche Hautexcision vorgenommen, bei der das darunterliegende Bindegewebe mit sämtlichen Nerven und Gefäßen erhalten bleibt. Da die Hautnähte ohne Spannung sind, verspüren die Patienten weitaus weniger Schmerzen und können sich über eine kürzere Genesungszeit freuen als bei herkömmlichen Methoden. Auch andere Komplikationen, die bei klassischen Methoden der Bauchstraffung auftreten, kommen bei der Bauchstraffung nach Avelar nicht vor, außerdem kommt es bei einem Eingriff nach dieser Methode zu keiner längeren Ausfallszeit.
Wir setzten diese neue Methode, die den Patienten immenses entlastet, bei sämtlichen größeren Hautresektionen ein.

Da es sich trotz aller Vorteile und Vereinfachungen für den Patienten um einen operativen Eingriff handelt, muss die neue, flache Hautsilhouette auch nach einer Bauchstraffung nach Avelar einige Tage lang geschont werden. Tragen, heben, bücken und sich ausstrecken sind in der ersten Zeit tabu, nach wenigen Tagen können dank eines Kompressionsmieders leichte Tätigkeiten jedoch bereits wieder aufgenommen werden; sportliche Tätigkeiten sind auf jeden Fall für einige Wochen einzuschränken.
Die Ärzte der Ordination für Schönheit & Ästhetik informieren gerne ausführlich über Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen, beraten zukünftige Patienten in allen Details und erörtern genau, für wen sich dieses neue Verfahren, die Bauchstraffung nach Avelar, besonders gut eignet. Die Ordination für Schönheit & Ästhetik nimmt gerne zu sämtlichen Fragen in Bezug auf Bauchstraffung Stellung.